Beratung

Bei den verschiedenen Begriffen rund um Consulting / Beratung gibt es oft Unklarheiten in Bezug auf die Unterschiedlichkeiten.

Wer ist ein Coach? Was macht ein Trainer anders als ein Coach? Wodurch unterscheidet sich ein Berater von diesen beiden?

Die Antworten auf diese Fragen, sind so verschieden wie die Arbeitsweisen und Techniken der Vertreter dieser drei Berufsgruppen.

Im folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick darüber geben, wie wir die verschiedenen Rollen als Trainer, Berater oder Coach in der Arbeit mit dem Kunden sehen:

Das Wort Coaching wird heute leider allzu oft in Zusammenhängen verwendet, die mit der ursprünglichen Bedeutung wenig bis gar nichts zu tun haben.

Für die Herkunft des klassischen Coaching gibt es mehrere Erklärungsansätze.

Einer davon stammt aus dem Sport und macht hier auch eine Unterscheidung zwischen Coach und Trainer möglich. Während die Aufgabe eines Trainers (Konditionstrainer, Fachtrainer, Rhetoriktrainer,...) darauf abzielt, durch einen Wissenstransfer möglichst viel eigenes Wissen des Trainers an seine Kunden (oder auch Trainees) zu vermitteln, konzentriert sich der Coach auf die Begleitung seiner Kunden (oder auch Coachees) während eines bestimmten Prozesses und einer bestimmten Zeitspanne.

Im Sport kann beispielsweise der Konditionstrainer mit einem Sportler die körperlichen Grundlagen trainieren, der Fachtrainer spezielle auf die Sportart ausgerichtete technische Fähigkeiten vermitteln. Die Arbeit des Coaches konzentriert sich vor allem auf die Zielstellungen und Herausforderungen des Kunden. Er hilft in diesem konkreten Fall dem Kunden durch eine Begleitung während des Prozesses, seine persönlich gesteckten Ziele zu erreichen und Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen.

Jedenfalls arbeitet der Coach hiefür in einer für den Kunden geschützten Atmosphäre und ist dem Kunden vor allem ein Begleiter auf dessen persönlichem Weg.

Ein recht anschauliches Bild für die verschiedenen Arbeitsweisen von Trainern und Coaches ist das PULL / PUSH – Prinzip bzw. das DRÜCKEN / ZIEHEN beim Funktionsmechanismus einer Tür.

Während der Fokus beim Trainer auf das PUSH oder DRÜCKEN gerichtet ist, um möglichst viel eigenes Wissen an den Kunden weiterzugeben, lässt sich die Arbeitsweise des Coaches eher durch das PULL oder ZIEHEN charakterisieren, indem der Coach die Aufmerksamkeit des Kunden durch verschiedenste Techniken und Methoden (wie etwa spezielle Fragetechniken) ganz gezielt auf dessen Zielsetzungen lenkt bzw. zieht.

Der Berater nimmt in der Arbeit mit dem Kunden eine weitere, eigenständig definierbare Stellung ein. Durch seine Erfahrungen und speziellen Ausbildungen in einem bestimmten Fachbereich, ist er Experte auf seinem Gebiet. In der Beratung gibt es daher für Kunden vor allem Ratschläge, die oft recht konkrete Lösungs-Vorschläge beinhalten.

Jede Rolle – sowohl die als Trainer, oder als Coach und auch jene als Berater – kann für den Kunden und dessen Ziele oder Herausforderungen bzw. Probleme einen wesentlichen Beitrag im persönlichen Entwicklungsprozess leisten. Wichtig ist es jedoch, darauf zu achten, wann welche Begleitung am sinnvollsten ist und jeweils ganz gezielt, den idealen Wegbegleiter für die aktuelle Situation auszuwählen.

Für uns spielt es dabei keine Rolle, ob die Ziele oder Herausforderungen der Kunden beruflicher oder privater Natur sind.

„Lass dich gut beraten, bevor du beginnst. Doch wenn du dich entschieden hast, handle sofort.“
(Sallust (86-35 v. Chr.)